Wir wollen
- das Bewußtsein für Gewalt schärfen
- die Gewalt an den Schulen verringern
- die Perspektiven von Schulabgängern verbessern
- kommunalpräventive Strukturen / Netzwerke fördern
- mehr Zivilcourage bei Schülern und Schülerinnen aufbauen
Ansprechen möchten wir mit dem Projekt alle Schüler/innen der weiterführenden Schulen im Landkreis Friesland der Klassen 7 - 10.
Das Projekt ist auf einen längeren Zeitraum angelegt, um alle Schulen und Schulformen nach nund nach zu beteiligen
Als zentrales Element des Projektes soll die Thematisierung von Gewalt und Prävention stehen. Über die Auseinandersetzung mit dem Phänomen soll eine Sensibilisierung und Aufklärung der Schüler erfolgen. Dabei werden im wesentlichen Ursachen, Formen und Folgen von Gewalt behandelt.
Bei den Schülern soll die Fähigkeit zur gewaltfreien Konfliktregelung und -schlichtung ausgebaut und damit souiale Kompetenz erlernt werden. Das Thema Gewalt wird durch Polizei und Lehrer didaktisch aufbereitet und im Unterricht als Bestandteil des Unterrichtsplanes vermittelt bzw. bearbeitet. Neben der theoretischen Annäherung an das Thema Gewalt wird eine praktische Komponente durch externe Verhaltenstrainer angeboten. Durch praktische Übungen und Bewegung soll den Schülern die Wirkung von Körpersprache, Körperbeherrschung und Fähigkeit zur Selbstbehauptung vermittelt werden. Dabei steht das Beherrschen des eigenen und das Respektieren des Körpers anderer im Vordergrund.
Die Inhalte und das Maßnahmenpaket sind in Form eines Projektcurriculums von einer interdiszplinären Arbeitsgruppe bestehend aus Mitgliedern des Präventionsrates, Mitgliedern der Polizei, sowie Lehrern und Sozialarbeitern der projektbeteiligten Schulen gemeinsam erarbeitet worden.